Freerolls – kostenloses Echtgeldpokern ohne Grenzen?

Stell dir vor alle pokern um tausende Dollar und der Anbieter bezahlt – Zeit das der Wecker klingelt. Oder nicht? Nein, denn das eben beschriebene Szenario ist Alltag auf sämtlichen Plattformen im Internet, Online bieten die verschiedenen Räume teilweise bis zu 20 Freerolls pro Tag an, meistens mit Preispools im 3 stelligen, manchmal im 4 stelligen und in Ausnahmefällen sogar im 5 stelligen Bereich. Klingt wie ein Angebot zum Gelddrucken oder? Warten wir ab.

Was ist ein Freeroll, wer kann teilnehmen und – warum gibt es sie überhaupt?

Ein Freeroll unterscheidet sich von einem normalen Pokerturnier eigentlich nur in einem Punkt: Es ist vollkommen kostenlos. Das heißt kein Buy-In, keine versteckten Klauseln über die der Anbieter doch noch an dein Geld kommt, es ist wirklich vollkommen umsonst. Mitspielen kann, in den allermeisten Fällen, auch jeder, die Ausnahme bilden sogenannte New Depositors Freerolls in denen lediglich diejenigen pokern, die zum ersten Mal beim jeweiligen Anbieter eingezahlt haben; und spezielle Events wie beispielsweise die FTOPS, in denen man verschiedene Auflagen zu erfüllen hat um bei der Action dabei zu sein. Abgesehen von diesen wenigen limitierten Formaten sind Freerolls aber für jedermann zugänglich, man braucht einfach nur einen gültigen Account bei einem beliebigen Online Pokeranbieter. Aber warum wirft der Pokerraum sein Geld mit vollen Händen unters Volk? Wohl kaum aus Herzlichkeit. Freerolls dienen in erster Linie Promotiongründen, neue Spieler werden an die Dynamik eines Onlinepokerturniers gewöhnt und haben auch noch Spaß dabei, es geht schließlich um echtes Geld. Der Wermutstropfen: Die Playerpools bei den täglichen Freerolls mit mehr als 1000 $ Preispool sind meistens auch dementsprechend gut besucht, so dass man abgesehen von Können auch ein Quentchen Glück braucht, um dort an den Final Table zu gelangen. Im Gegenzug versinkt das spielerische Niveau auf einem Freeroll allerdings besonders am Anfang ins bodenlose, was zum einen an den vielen unerfahrenen Gegner aber auch an der Tatsache liegt, dass ein Freeroll umsonst ist. Die Spieler betrachten ihre Chips viel eher als Spielgeld, dementsprechend „spewy“ wird dann auch gepokert.

Reich durch Poker Freerolls

Das ist tatsächlich schon mal jemandem gelungen, allerdings nicht irgendjemandem: Der Held dieser Geschichte ist kein geringere als Chris „Jesus“ Ferguson, seines Zeichens 5 maliger Braceletgewinner und WSOP Champion aus dem Jahr 2000. Der Profi aus Los Angeles machte innerhalb einer Full Tilt Challenge zwischen 2006 und 2007 aus 0 $ 10.000 $ – in dem er mit Freerolls an den Full Tilt Tischen begann. Es ist also definitiv möglich, aber mit Sicherheit weder der schnellste noch der einfachste Weg sich eine solide Bankroll aufzubauen. Freerolls sind eher als Eingewöhnung in die Turnierwelt, kostenlose Chance die Bankroll aufzubessern oder einfach als reinen Turnierspaß ohne finanziellen Druck zu verstehen. Unterm Strich eine gute Möglichkeit für Anfänger und leicht fortgeschrittene Spieler, sich mit der Struktur und den Abläufen eines Online Pokerturniers auseinander zu setzen und ein Gefühl für die Tische zu bekommen. Damit ihr jetzt nicht stundenlang die Turnierlisten durchforsten müsst, bekommt ihr von uns im Folgenden einen kurzen Überblick über die regulär abgehaltenen Freerolls der verschiedenen Anbieter:

Full Tilt - 9 Freerolls täglich – Teilnehmer: 2000 Gewinn: $ 200
Everest Poker - Freerolls täglich – Teilnehmer: 500 Gewinn: $ 100
Titan Poker - 18-20 Freerolls täglich – Teilnehmer: 1000 Gewinn: $ 100
888poker - 10 Freerolls täglich – Teilnehmer: 500 Gewinn: $ 100
Partypoker - 10 Freerolls täglich – Teilnehmer: 1000 Gewinn: $ 100

Übrigens:

Solltet ihr noch kein Konto für den jeweiligen Raum besitzen, könnt ihr euch die Software durch einen Klick auf den Anbieter eurer Wahl kostenlos herunterladen. Viel Glück an den Tischen!